Rückblick 2012 - 2014

Hier erfahren Sie alles zur Wahl der 1. Schweinfurter Winprinzessin

2011 entstand die Idee der Wahl  einer ersten Schweinfurter Weinprinzessin.


Schnell waren Mitstreiter, Unterstützer und Sponsoren gefunden und die Bewerbungsphase konnte starten.

Die Idee kam an und viele engagierte junge Frauen nahmen Ihre Chance war, um sich um das Amt 2012/2013 zu bewerben.


Nach einer Vorauswahl auf Grund der Bewerbungsunterlagen stellten sich die Prinzessinnenanwärter einer fachkundigen Jury in Form eines Präsenz Casting in verschiedenen Kategorien und zeigten, dass Sie das Zeug für das Amt mitbringen.

Nun war die Öffentlichkeit gefragt. Im Rahmen des Online Votings trafen die Schweinfurter Ihre Wahl.


Die Teilnahme der Bevölkerung war überwältigend und so kristallisierten sich die 3 Kandidatinnen für die Gala hervor.

In Workshops, Trainings und Schulungen zu den Themen Weinkunde, Geschichte, Medienpräsenz und vielen mehr wurden die drei Auserwählten fachkundig auf den großen Abend vorbereitet.


Das Thema „Wein verkosten“ stand hierbei natürlich auch im Mittelpunkt, so dass aus den Kandidatinnen bereits vor der Gala fachkundige Weinkenner wurden. 

Der große Abend für die Kandidatinnen und das Finale der Wahl der ersten Schweinfurter Weinprinzessin war die große Gala im Kinosaal des Welt-Bio.


250 Gäste wohnten einer tollen Show bei und kürten letztendlich die erste Schweinfurter Weinprinzessin Christina.

Weinprinzessin 2012 / 2013

Christina Schuhmann, 22 Jahre aus Schweinfurt, Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Rückblick auf meine Zeit als Weinprinzessin


  • Messe "Famari" in Finnland
  • Weinfest an der Peterstirn
  • Schweinfurter Weinfest am Marktplatz
  • „Schweinfurt goes Berlin"
  • Verkostung und Preisverleihung "Best of Gold"
  • Einige Weinduelle in ganz Deutschland
  • Messen u. a. in Nürnberg und München
  • Zahlreiche Weinfeste auf Einladung der örtlichen Weinprinzessin in der Region
  • Weinproben, wie z. B. "Wein trifft Käse" oder "Wein und Schokolade"
  • Wahl der Fränkischen Weinkönigin
  • regional und überregionale Weinpräsentationen und Verkostungen mit dem Fränkischen Weinbauverband
  • Sommerempfang auf der Peterstirn
  • Kino Et Vino Dettelbach
  • Lange Einkaufsnacht Bad Königshofen
  • ...

Impressionen 2012 / 2013

Viele Fragen zu zwei Jahren Amtszeit

Liebe Christina, rückblickend auf Deine zwei Jahre Amtszeit als Schweinfurter Weinprinzessin, gab es viele tolle, unvergessliche, aber sicherlich auch anstrengende Momente, viele Eindrücke und Erlebnisse und tolle Kontakte.

 

1. Was war das größte Erlebnis in den beiden Jahren?

Das größte und vor allem spannendste Erlebnis war der Besuch unserer Partnerstadt Seinäjoki. Dort durfte ich Schweinfurt auf der Messe "Famari" repräsentieren und die Finnen in den Genuss unseres Weins bringen.

 
2. Wann und wo hast Du Dir das erste Mal die Frage gestellt „Warum tue ich mir das an?“

Nachdem im Herbst meine Urlaubstage verbraucht waren und ich nicht einmal im Schwimmbad oder am Baggersee war, habe ich mir diese Frage tatsächlich gestellt. Aber nachdem Blässe nun ohnehin wieder "in" ist, scheint der Urlaub in die Prinzessinnen-Termine gut investiert gewesen zu sein ;)
 
 
3. Was war für Dich die interessanteste Persönlichkeit die Du auf Grund Deines Amtes kennen lernen durftest?

Ganz klar: Jens-Uwe Hauffe! Mit ihm habe ich mir auf zahlreichen Weinduellen in ganz Deutschland Battles geliefert - Internationale Weine gegen fränkische Tropfen. Ich kenne keinen Sommelier, der mehr Ahnung von Wein und Speisen hat und das auf eine so charmante und süffisante Art und Weise vermitteln kann!
 
 
4. Was hast Du Dir vor Deiner Amtszeit ganz anders vorgestellt als es war?

Da es für mein Amt keine Vorgängerin gab, die mir sagen konnte, was mich erwartet, war es schwer, überhaupt eine Vorstellung zu bekommen. Was ich aber enorm unterschätzt habe, war die Anzahl und Art der Termine, die mich erwarteten. Umso glücklicher bin ich, dass sich dadurch das Amt der Schweinfurter Weinprinzessin so gut etabliert hat.
 
 
5. Wie und woher hast Du die Energie bekommen das Amt bis zum Ende so engagiert auszufüllen?

Nachdem ich von Grund auf ein optimistischer und lebensfroher Mensch bin, habe ich immer die positiven Dinge dieses Amtes gesehen und mich nicht von den negativen beeinflussen lassen. Abgesehen davon ist viel Schlaf zwar kein Geheimrezept, wirkt aber dennoch Wunder gegen Stress :)
 
 
6. Was glaubst Du hast Du in Deiner Amtszeit am meisten gelernt?

Am meisten habe ich tatsächlich über mich selbst gelernt. Ich kann mit jeder noch so ungewohnter Situation umgehen und vor tausenden von Leuten sprechen (ab und zu bin ich dann aber doch noch ein bisschen aufgeregt ;) ). Aus jeder Begegnung mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten konnte ich neue Eindrücke gewinnen und Erfahrung sammeln, die mich mein ganzes Leben begleiten wird.
 
 
7. Würdest Du mit dem heutigen Wissen, zwei Jahre zurück Dich dennoch zur Wahl stellen?

Mit meinem heutigen Wissen würde ich mich ohne zu zögern zur Wahl stellen und alle mit meinen Weinkenntnissen unhauen ;) Nein, ganz im Ernst: Die Entscheidung, mich für dieses Amt zu bewerben, hat mein gesamtes Leben positiv verändert - also: jederzeit wieder!
 
 
8. Warum kannst Du anderen jungen Damen empfehlen das Amt der Weinprinzessin anzustreben?

Die Gewinnerin erwartet eine wahnsinnig spannende und abwechslungsreiche Zeit. Sie wird Kontakte knüpfen und für's Leben lernen, Schulungen durchlaufen und ihr Wissen über Wein und die Region erweitern und weitervermitteln. Außerdem hat sie die Chance, viel zu reisen und dabei exklusive Veranstaltungen zu besuchen. Wenn das nicht Gründe genug sind ;)